Das leidige Thema "Abnehmen"

Da sind wir wieder. An dem Punkt, wo ich merke, es ging wohl wieder komplett in die falsche Richtung. Nichts Neues für mich. Ich bin ganz schön müde von dem Thema. Wie immer geistern mir alle möglichen Ursachen im Kopf herum und ich frage mich, warum ich immer bei allen Anderen "erkenne" was das eigentliche Problem ist, nur bei mir selbst nicht?

Seien wir mal ehrlich. Die Gesellschaft spaltet sich bei der Meinung über "Selbstakzeptanz" ... also akzeptiere dich so wie du bist. Andererseits ist das Thema Abnehmen in aller Munde. Jeder hat die erfolgsversprechende Diät gefunden und man müsse sich nur daran halten. Low Carb, FDH, Atkins, Vegan ( ach komm, auch das zählt mittlerweile zu einem gängigen Diätkonzept ), Shakes die eine Mahlzeit ersetzen und natürlich der Sport, wo Hoola Hoop auf Platz 1 ist. Also ein Sport, wo man sich nicht übermässig anstrengen muss. Also für Sportfaule die Lösung und die Kilos purzeln trotzdem *ironie*

Kommen wir zu meinem Problem. Ich bin, seit ich denken kann, "dick". Ich habe schon viele ... viele Diäten mitgemacht. Mal mit mehr Erfolg, mal mit weniger. Bringt nur alles nichts. Denn heute, in der Gegenwart, haben wir wieder einen Kampf verloren. Es sollte DER Kampf werden. Genau wie damals in Karlsruhe, als ich 50 Kilo abnahm ...

 

Schlussendlich mal wieder voll versemmelt. Und weil ich es versemmelt habe, macht es den Braten auch nicht fett, wenn ich endlich mal wieder ein Eis esse. Und der Tag darauf, weil ich schon Morgens gesündigt habe. Und der Tag darauf, weil ich Mittags zwei Teller gegessen habe. Und am darauffolgenden Tag ist dann alles egal und ich habe schon Morgens Bock auf Alles.

Woher kommt das? Was ist das eigentliche Problem? Vermutlich immernoch verborgen. Vermutlich tief in mir drin verankert. So wie bei so vielen Menschen. Nur Viele denken, das Essen sei das eigentliche Problem. "Lass doch einfach mal die Schokolade weg?!" "Iss doch einfach nur etwas Weniger" "Versuch mal Abends einen schönen grossen Salat zu essen".
Nein, dass ist es nicht! Bei keinem Menschen. Es ist tief. Tief in einem drin. Ausgelöst durch Traumas. Das Essen als Heiler. Das Essen als Trost. Gewohnheit. Jahrelang. Und immer wieder sucht man den "Aus-Knopf". Den "Jetzt-ist-Schluss Schalter". Fängt an, hat einen kleinen Erfolg, der aber durch Essen belohnt wird. Teufelskreis ... immer und immer wieder.

Nein, es ist nicht die Wahl des Essens. Die Schokolade am Abend. Die Cola, der Wein, die Pasta, die Pizza. Nein, dass ist es nicht. Es geht tiefer. Tiefer als das jemand von Aussen versteht, dass kein Tipp der Welt es schafft, dass man genau wegen diesem Tipp abnehmen kann.
Ganz alleine DU musst es schaffen. Ohne Hilfe. Ohne Tipps. DU bist dein Schöpfer. Nur du weisst wie du die Ursache bekämpfen kannst. Und wenn es nie sein wird, dann, weil du dich nie damit beschäftigt hast. Mit den Schattenseiten. Mit dem eigentlichen Problem.

Wie dem auch sei, Abnehmen ist keine grosse Kunst. Dagegen das Innen heilen, ein Meisterwerk ...

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Patricia,

    ich verstehe Dich so!!! Ich bin an genau dem gleichen Punkt!!! Es muss "KLICK" machen... eine Zeit lang habe ich mit den Plus Size Bloggern sympathisiert... aber als "Selbstakzeptanz", "Bodylove" und das Ganze "in Mode" kam, ging für mich das ganze Thema in die komplett falsche Richtung.

    Ich wollte mich nicht gehen lassen, einfach drauflos futtern und dann ganz selbstbewusst sagen: "ich fühle mich wohl so und bin gut so, wie ich bin".... Ich wurde sogar zum Teil angegiftet, wenn ich mal erwähnte, dass ich gerade Kalorien zähle. Ganz vorbei war es mit der Sympathie, als ich einmal sagte: für mich bedeutet "Selbstliebe" und "Bodylove", dass man auf seinen Körper achtet, ihn hegt und pflegt und gesund ernährt. Damit passte ich dann überhaupt nicht mehr ins Plus Size Blogger Schema, denn man soll sich bitteschön mit seinen Kurven lieben und akzeptieren.

    Tu ich ja! Im Moment, weil es gerade eben mein Körper ist, ich liebe ihn, ob dick oder dünn. Aber ich möchte (muss) trotzdem dringend 50 kg (zufällig genau so viel, wie Du damals vor Dir hattest...) abnehmen, weil ich etwas für die Gelenke und den Blutdruck tun möchte und keine Diabetes bekommen möchte. DAS IST FÜR MICH SELBSTLIEBE.

    Es ist nur so schwer! Manche Tage denke ich, jetzt hat es KLICK gemacht! Die Tage habe ich mich voller Elan bei WW angemeldet... dann ist hier wieder Stress (Handwerker, Haussanierung, Termine, Papierkram...) und ich greife zum (schlechten) Essen. Ja, ich bin ein Stressesser. Und Genussesser. Ich liebe Essen und dazu in großen Mengen. Hatte ich etwas Herzhaftes, könnte es danach wieder etwas Süßes sein...

    Aber: ich gebe nicht auf... ich versuche es immer wieder neu. Genau wie Du. Irgendwann schaffen wir das, Patricia!!! Ich drück Dich mal ganz feste unbekannterweise. Was das Thema angeht, sind wir wirklich Schwestern im Geiste... ;-)

    Viele liebe Grüße vom Niederrhein,
    LONY x

    AntwortenLöschen